Praktiken patriarchaler Gewalt an Frauen, Mädchen und Lesben erkennen und verhindern

Die TDF-Städtegruppe Dortmund veranstaltet in Kooperation mit der Beratungsstelle LEBEDO eine Aufklärungs- und Präventionsveranstaltung. Diese findet am 7. September von 15 Uhr - 17 Uhr in der Wißstraße 8a, Dortmund (Beratungsbüro von  LEBEDO) statt.

Im ersten Teil wird eine TDF-Mitfrau über Formen patriarchaler Gewalt berichten sowie Hilfs- und Präventionsmöglichkeiten aufzeigen. Anschließend wird Frau Brokemper von LEBEDO über sogenannte korrigierende Vergewaltigungen an Lesben berichten.

Anmeldungen erfolgen bitte bis 30.8.2019 als email an brokemper@lebedo.de

Download
Flyer
Praktiken patriarchaler Gewalt an Frauen, Mädchen und Lesben erkennen verhindern: Details zur Informationsveranstaltung am 7.9.19
Patriarchale Gewalt erkennen & verhinder
Adobe Acrobat Dokument 904.9 KB

Mainzer Erklärung zum 3. Weltkongress

 "Anlässlich des 3. Weltkongresses gegen die sexuelle Ausbeutung an Frauen und Mädchen in Mainz versammelt, rufen wir die deutsche Kanzlerin, die Regierung und den Bundestag feierlich dazu auf, der staatlich geförderten sexuellen Ausbeutung der gefährdetsten Frauen sofort ein Ende zu bereiten." Hier finden Sie die komplette Mainzer Erklärung , die Sie auch unterzeichnen können.


Jetzt Mädchen stärken! #esistnichtallesrosarot

In Deutschland hat jedes Kind Anspruch auf 14 ärztliche Vorsorgeuntersuchungen. Diese dienen dazu, dass Krankheiten, welche die körperliche, geistige, emotionale und soziale Entwicklung gefährden, frühzeitig identifiziert und entsprechend behandelt bzw. vorgebeugt werden. Sie können aber auch dazu beitragen Fälle von Vernachlässigung, Verwahrlosung, Kindesmisshandlung oder sexuellem Missbrauch sowie Genitalverstümmelung bei Mädchen möglichst frühzeitig zu erkennen bzw. zu verhindern.

Deshalb fordert TERRE DES FEMMES die Einführung bundesweit verpflichtender Vorsorgeuntersuchungen für Kinder und Jugendliche bis zum 18. Lebensjahr.

 

Unterstützen auch Sie die Petition. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Unterschrift finden Sie auf der Webseite unserer Bundesgeschäftsstelle. Jede Unterschrift zählt!


Den Kopf frei haben! Unsere Petition für ein Verbot des Kinderkopftuchs wird bis Juni 2019 verlängert!

Die Verschleierung von Mädchen aller Altersstufen – ein zunehmendes Phänomen in vielen Schulen und sogar in Kindergärten – steht für eine Diskriminierung und Sexualisierung von Minderjährigen.

 

Deshalb fordert TERRE DES FEMMES e.V. ein gesetzliches Verbot des sogenannten „Kinderkopftuchs“ im öffentlichen Raum; vor allem in Ausbildungsinstitutionen für alle minderjährigen Mädchen. Wir wollen, dass Mädchen ohne Kopftuch und ohne Vollverschleierung groß werden - bei uns und anderswo.

 

Unterstützen auch Sie die Petition für ein Verbot des Kinderkopftuches. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Unterschrift finden Sie auf der Webseite unserer Bundesgeschäftsstelle. Jede Unterschrift zählt!